Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
Neue Generation

Niesmann+Bischoff Flair 2023

Höchste Qualität von außen – aber die eigentliche Überraschung wartet im Inneren: Niesmann+Bischoff setzt beim Interieur des Flair 2023 ganz neue Maßstäbe. Der Stil ist modern, klar, zeitlos und puristisch, ohne jedoch Abstriche bei Design, Materialien oder Gemütlichkeit zu machen. „Wir haben mit dem Flair ein komplett neues Innendesign definiert. Über neue Materialien, eine neue Formsprache, eine neue Architektur – aber verbunden mit höchster Liner-Technik-Qualität“, sagt Geschäftsführer Hubert Brandl. Hinter ihm und seinem Team liegt ein Entwicklungsprozess von rund zwei Jahren. Herausgekommen ist ein ganzes Feuerwerk an innovativen Ideen. Der Kunde kann dadurch auf nahezu unendlich viele Konfigurationsmöglichkeiten zurückgreifen, um sich seinen Traum von einem ganz persönlichen Premium-Liner zu erfüllen.

Bestellbar ist der neue Flair seit der Weltpremiere am 8. Juli 2022. Bereits Ende August können die ersten Musterwagen auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf (26.08. - 04.09.22) oder ab September im Handel besichtigt werden.

Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023

Komplett neues Innendesign

Zwar wird auch von außen schnell sichtbar, dass es sich beim Flair 2023 um eine neue Generation handelt: Das Exterieur hat ein „Facelift“ erhalten und ist dadurch wesentlich aufgewertet worden – ein Liner, nach dem man sich umdreht. Das moderne, automotive Design ist geradlinig, schlicht und schnörkellos. Die Frontscheinwerfer stehen weiter auseinander und sowohl das Tagfahrlicht als auch die Rückleuchten haben eine durchgehende, sehr markante Lichtsignatur. Doch das Besondere steckt im Innenbereich: Das Interieur unterscheidet sich mit seinem modernen Design deutlich von der bislang eher konservativen Innenausstattung in der Liner-Klasse. „Bei keinem anderen Fahrzeug findet man im Inneren so viel Raumgefühl, Klarheit und Ruhe“, sagt Hubert Brandl.

Allein optisch wirkt der Innenraum erstaunlich groß, da er eine freie Sichtachse vom Fahrerhaus bis zum Heckbett bietet. Aber es ist eben nicht nur die Optik: Der Innenraum verfügt tatsächlich über einen deutlich größeren Bewegungsfreiraum. Es gibt einen breiten Durchgang zum Bett und das verschieb- und drehbare Tischbein und die klappbare Tischplatte lassen sich so einstellen, dass man einen offenen Zugang vom Wohnraum mit der gemütlichen Face-to-Face-Sitzgruppe bis zum Fahrerhaus bekommt. Im Cockpit sorgen geometrische Deckenschränke für mehr Platz, ohne dabei auf Stauraum zu verzichten. Alternativ kann man dort aber auch zwei weitere Schlafplätze unterbringen, mit einem Hubbett, das beinahe unsichtbar in der Decke verschwindet.

Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff

Funktionalität und Komfort

Zudem hat sich Niesmann+Bischoff einige Kniffe einfallen lassen, um den Platz im Wohnmobil noch optimaler zu nutzen. So ist beispielsweise ein 32-Zoll-Fernseher im Möbel zwischen der Küchenzeile und dem Wohnraum integriert, der sich – je nachdem, ob er gebraucht wird oder nicht – elektrisch ein- und ausfahren lässt. Die Lautsprecher wiederum sind in den Wandleuchten und im Fahrerhaus integriert.

Beim Design setzen die Polcher auf den Einsatz besonderer und natürlicher Materialien mit außergewöhnlicher Haptik, die man in diesem Bereich so bisher noch nicht finden konnte: Schiebetüren aus Rauchglas setzen ungewöhnliche visuelle Akzente, die Schrankoberflächen sind aus hochwertigem Echtholzfurnier. Die Wellness-Dusche ist neben einer Wand in neuartiger Betonoptik auch mit einer ebenerdigen Duschtasse aus Mineralwerkstoff ausgestattet. Und wer beim Design im Bad ein richtiges Statement setzen will, kann auf Wunsch ein Waschbecken des italienischen Unternehmens Antoniolupi aus dem patentierten Werkstoff Cristalmood wählen.

Die Wandverkleidung im Wohnbereich wiederum besteht ähnlich wie im iSmove aus Filz. Das sorgt nicht nur für ein ganz neues Raumambiente, sondern auch für eine sehr natürliche Akustik. Auch weitere Änderungen hat der iSmove inspiriert: So lässt sich die gesamte Sitzbank im Wohnbereich über ein eigens von Niesmann+Bischoff entwickelten Drehmechanismus mit einem Handgriff in zwei sichere Gurtplätze verwandeln. Das Lichtkonzept ist so designt, dass es möglichst intuitiv bedienbar ist. Es gibt Bewegungs- und Lichtsensoren für die Beleuchtung des Nachtflurs. Der Wohnraum, die Heckgarage und das Versorgungsfach haben eine automatische Beleuchtung, die über den Kontakt mit den Türen beziehungsweise Klappen aktiviert wird.

Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff

Zahlreiche Konfigurations-möglichkeiten

Im Küchenbereich gibt es eine Neuerung, die zwar in modernen Haushaltsküchen schon seit Jahren Standard ist, im Reisemobil aber eine Besonderheit darstellt: Der geräumige Kühlschrank mit separater Gefriertruhe ist in der Schrankwand integriert - dadurch wird das Möbeldesign nicht von der Kühlschranktür unterbrochen. Der Wohnraum wird auf diese Weise optisch erheblich vergrößert, denn Kühlschrank und Kleiderschrank bilden eine Einheit.

Beim Design gibt es zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung: Der Deckenschrank über der Küche lässt sich ebenso wie die Schubladenfronten separat von den Wohnmöbeln in den Echtholzfurnieren „Walnut planket“, „Breeze Oak“ oder matt weiß wählen. Die Küchenarbeitsfläche ist aus Mineralwerkstoff in robuster Steinoptik mit eingelassenem Spülbecken erhältlich.

Auch mit Blick auf die Funktion lässt sich die Küche auf vielfältige Weise anpassen. So bietet sie alle Freiheiten, ohne Kompromisse einzugehen. Beispielsweise kann der Kunde zwischen Geschirrspüler, Backofen, einer elektrisch ausfahrbaren Dunstabzugshaube oder einer Mikrowelle wählen. Zudem gibt es die Möglichkeit einer Kühlschublade im Küchenblock – anstatt den Kühlschrank in der Schrankwand zu integrieren.

Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff
Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff

Technische Neuerungen

Eine weitere Innovation sorgt für erstaunlich viel Platz unter der Oberfläche: Ein neuer, hoch funktionaler Doppelboden versteckt alle wichtigen Tanks und smarten Technikelemente. Die gesamten Installationen wurden komplett neu angeordnet, mit dem Ziel, möglichst viel Stauraum und einen besseren Zugang dazu zu ermöglichen. Durch ein System mit ausfahrbaren Kisten kann der neue Platz möglichst unkompliziert und bequem genutzt werden.

Weitere technische Neuerungen machen den Flair besonders unabhängig: So ist der Liner serienmäßig mit einer 100 Ah Lithiumbatterie ausgestattet. Die autarke Stromversorgung kann auf bis zu 6 x 100 Ah aufgestockt werden – kombiniert mit einem leistungsstarken Wechselrichter und Ladegerät sowie einem Batteriemanagementsystem. Zusätzlich gibt es eine 220 oder 440 Watt Solaranlage zur Auswahl. An Bord ist ebenfalls serienmäßig ein 370-Liter-Frischwassertank verbaut. Der Kunde kann dazu noch ein Liner-Paket buchen, das unter anderem eine Festtanktoilette mit 200- Liter-Tank inklusive Keramikschüssel und elektrischem Ablassventil enthält, ebenso wie eine Fußbodenheizung und Echtglasfenster.

Niesmann+Bischoff Flair 2023 | © Foto: Niesmann+Bischoff
  • Foto: Niesmann+Bischoff

Safety First – Besonderes Sicherheitskonzept auch im neuen Flair

Einen absoluten Mehrwert in punkto Sicherheit und Komfort bieten die elektronischen Assistenzsysteme von Iveco, wie zum Beispiel der Notbremsassistent, der Abstandsregeltempomat und ein aktiver Spurhalteassistent. Niesmann+Bischoff hat diese beliebten Optionen in einem Fahr-Sicherheitspaket zusammengefasst.

Zudem ist der neue Flair – wie auch sein Vorgänger – weiterhin der einzige Liner mit einer Integration von Airbag, ESP, Gurtstraffer und einem Crash-Mechanismus für die Bremse. Bei PKWs ist das bereits seit langem üblich, in der Liner-Klasse der vollintegrierten Reisemobile stellt dieses besondere Sicherheitskonzept aber ein Alleinstellungsmerkmal für den Flair dar.

Den Flair gibt es auf zwei Längen: 8,87 m und 9,27 m. Die Basis dafür bildet der Iveco Daily 70 C18.