Toter Winkel

Frankreich schreibt Warnhinweise am Wohnmobil vor

Wohnmobile über 3,5 Tonnen müssen in Frankreich seit Jahresanfang Warnhinweise für den toten Winkel (französich: angles morts") sichtbar an beiden Seiten ganz vorne sowie am Heck angebracht haben. Ziel ist es, dass Radfahrer und Fußgänger deutlich vor dem abbiegenden Fahrzeug gewarnt werden. Immer wieder werden diese Verkehrsteilnehmer von Fahrern übersehen und erfasst.

Auch ausländische Fahrzeuge müssen die Kennzeichnung tragen, erlaubt sind Aufkleber oder Schilder. Sie sind unter anderem erhältlich an Tankstellen in Grenznähe oder im Online-Handel.

Beim Anbringen ist zu beachten, dass die Kennzeichen und die vorgeschriebenen Beschriftungen des Fahrzeugs sichtbar bleiben. Die Lichter und die Sicht des Fahrers dürfen ebenfalls nicht verdeckt sein. Auf Glasflächen wie Seiten- oder Heckscheiben sind die Tote-Winkel-Hinweise auch nicht erlaubt.

Wer die neue Verordnung missachtet, riskiert ein Bußgeld über 135 Euro. Bis Ende 2021 gilt allerdings eine Übergangsfrist. Wohnmobil-Fahrer werden vorerst nur zur Kasse gebeten, wenn sie gar keinen Aufkleber angebracht haben. Entspricht der Warnhinweis nicht strikt den neuen Normen, erfolgt in der Regel nur eine Ermahnung, aber es wird kein Bußgeld fällig.

Quelle:  ADAC

Mehr erfahren über den toten Winkel 

Text: Gerd Henghuber