Grand Tour of Switzerland - Laveaux | © Foto: Switzerland Tourism

Mit dem Wohnmobil durch die Schweiz

Grand Tour of Switzerland

Die Schweiz bietet eine enorme Erlebnisvielfalt und eine atemberaubende Landschaft: In türkisblauen Seen die Spiegelung des einzigartigen Alpenpanoramas bewundern. Auf Passhöhen und Gipfeln die Schweiz von oben überblicken. In Städten Museen, Messen und Bauwerke von Weltruf bestaunen. Sich auf die Spuren unzähliger Rekorde begeben. Die spektakulärsten Übernachtungs- und Transportmöglichkeiten des Landes kennenlernen. Natur pur erleben. In die Geheimnisse der berühmtesten Schweizer Traditionen eintauchen und eine Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten genießen.

 

© Dragon Ride im Sommer © Pilatus Bahnen AG, Urs Wyss
  • Dragon Ride im Sommer © Pilatus Bahnen AG, Urs Wyss

Tradition und Geschichte

In kaum einem anderen Land liegen landschaftliche Höhepunkte und zahlreiche Sehenswürdigkeiten so nah beisammen wie in der Schweiz. Die Grand Tour of Switzerland vereinigt die Höhepunkte auf einer Route. Die Route verbindet alle touristischen Regionen der Schweiz. Die eindrucksvolle Strecke vereint 45 Highlights der Schweiz auf einer Reise über fünf Alpenpässe, vorbei an 22 Seen und 12 UNESCO- Welterbestätten. Die Tour bietet eine sinnvolle Verbindung zwischen Alpenraum und Städten, Tradition und Geschichte, Natur und Kultur, Kunst und Architektur, Bekanntem und Unbekanntem, Ruhigem und Erlebnisreichem. Sie begeistert die Gäste, garantiert unvergessliche Erlebnisse, macht die Fahrt mit dem Wohnmobil zum Vergnügen und die Tour zum Reiseziel.

Ideal für eine Wohnmobil-Tour

Dank ihrer hohen Erlebnisdichte, der kulturellen und landschaftlichen Vielfalt und den gut ausgebauten Straßen ist die Schweiz das ideale Touring-Land. Es gibt unzählige schöne Strecken und Orte, die sich für Touring eignen. Beim Festlegen der Route ging es einzig und allein um touristische Attraktivität – und um eine möglichst beeindruckende und spektakuläre Strecke dazwischen.

© Blick auf Vierwaldstätter See und Pilatus © Switzerland Tourism, Andreas Gerth
  • Blick auf Vierwaldstätter See und Pilatus © Switzerland Tourism, Andreas Gerth

Die Grand Tour of Switzerland macht erfahrbar:

Die Highlights der Schweiz auf der landschaftlich schönsten Route. Autobahnen werden auf der Grand Tour meist vermieden und werden nur befahren, wenn verkehrstechnisch sinnvoll.

Highlights: 45 Top-Attraktionen, davon zwölf UNESCO Welterbestätten und zwei Biosphären.
Seen: 22 Seen größer als 0,5 km² entlang der Route
Empfohlene Reisezeit: Sommer (April – Oktober)
Länge: Kernroute: 1.643 km
Einstiegsetappe Basel – Neuchâtel: 165 km
Einstiegsetappe Genf – Saint-George: 53 km
Einstiegsetappe Chiasso – Bellinzona: 109 km
Höchster/Tiefster Punkt der Grand Tour:
Furkapass, 2.429 m ü. M. / Lago Maggiore, 193 m ü. M.

Lauterbrunnen mit Blick auf den 300 m hohen Staubbachfall, Eiger, Mönch und Jungfrau

Wohnmobil-Tour Schweiz Highlights

Von Neuchâtel zum Zürichsee

Hauptroute - Teil 1

1
Laténium - Pfahlbaumuseum
Das größte archäologische Museum der Schweiz befindet sich in Hauterive am Ufer des Neuenburgersees. Hier wurde eine jungsteinzeitliche Seeufersiedlung gefunden. Im Archäologiepark kann man originalgetreue Nachbauten besuchen.
2
Murten
Das mittelalterliche Zähringerstädtchen mit einer begehbaren Ringmauer aus dem 13. bis 17. Jahrhundert liegt malerisch am nach ihm benannten Murtensee. Die historische Altstadt ist für die Schweiz von nationaler Bedeutung.
3
Zähringerstadt Fribourg
Die 38.000 Einwohner Stadt Fribourg (deutscher Name Freiburg im Üechtland) ist bekannt für seine gut erhaltene Altstadt, die auf einem schmalen Felssporn über dem Tal der Saane liegt. Die Verbindung vom Stadtteil Neuveville zur Oberstadt wird seit 1899 durch die mit Abwasser betriebene Standseilbahn Neuveville–Saint-Pierre (Le Funi) hergestellt. Sehenswert ist auch die Kathedrale St-Nicolas.
4
Gruyères
Das mittelalterliche Städchen Gruyères (dt. Greyerz) mit dem gleichnamigen Schloss trohnt wie im Bilderbuch auf einem kleinen Hügel. Die Region Gruyère ist auch bekannt für seinen würzigen Bergkäse. Das malerische Ensemble des Städtchens beherbergt etliche Gaststätten, die die Spezialitäten des Greyerzerlandes servieren: Fondue, Raclette und herrliche Nachspeisen.
5
Chaletdorf Gstaad/Saanen
Mit seinen Top-Hotels, den Gourmet-Restaurants, den Luxus-Chalets und dem nahen Flugplatz Saanen ist das verkehrsfreie Feriendorf beliebtes Ziel der internationalen Prominenz. Die Region bietet aber für jeden etwas: Das Naturschutzgebiet am idyllischen Lauenensee mit seinen Wasserfällen und Hochmooren, die engen Gässchen im historischen Dorfkern von Saanen oder die Ruhe des verträumten Bergdörfchens Abländschen sind nur Beispiele der äussert vielseitigen Destination.
6
Jungfraujoch
Seit über 100 Jahren fährt die Jungfraubahn zur höchstgelegenen Bahnstation Europas auf 3.454 Meter über dem Meer. Von der Kleinen Scheidegg fährt die Zahnradbahn das ganze Jahr im Tunnel steil hinauf zum Jungfraujoch mitten im UNESCO-Welterbe «Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch». Sieben Kilometer lang ist der Tunnel ab Station Eigergletscher, der von 1896 bis 1912 gebaut wurde. Ein Stop im Bergstollen ermöglicht einen spektakulären Blick durch Fenster aus der Eigernordwand und in die Gletscherwelt.
7
Schifffahrt Brienzersee
Der türkisgrüne See liegt zusammen mit dem benachbarten Thunersee inmitten der imposanten Bergkulisse des Berner Oberlandes. Hier begeistert der Schaufelraddampfer «Lötschberg» aus der Belle-Epoque (Baujahr 1914) die Passagiere mit seiner wunderbar nostalgischen Ambiance.
8
Altstadt von Bern
UNESCO-Welterbestätte mit Laubengängen, Brunnen und der höchsten Kathedrale der Schweiz.
9
Emmentaler Schaukäserei
Hier erfahren Sie alles über die Herstellung des weltberühmten Käses. Vorrat auffüllen!
10
Biosphärenreservat Entlebuch
Das Entlebuch (früher auch Entlibuch) ist das im Kanton Luzern gelegene 397 km² grosse Haupttal der Kleinen Emme zwischen Bern und Luzern in der Schweiz. Die Region wird heute vor allem mit der UNESCO Biosphäre Entlebuch in Verbindung gebracht. Neben spektakulären Aussichten in der Natur befindet sich hier auch eine Biosphärenschule für Kinder.
11
Wasserschloss Hallwyl
Das Schloss Hallwyl ist eines der bedeutendsten Wasserschlösser der Schweiz und befindet sich auf zwei Inseln im Aabach. In elf Themenbereichen wird hier sehr anschaulich das Leben derHerren von Hallwyl gezeigt.
12
Kapellbrücke Luzern
Die Kapellbrücke ist die älteste überdachte Holzbrücke Europas und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Luzerns. Sie ist ca. 203 Meter lang und wird auch von Einheimischen gern als Ausflugsziel genutzt.
13
Pilatus
Der Pilatus ist ein Bergmassiv südlich von Luzern. Den höchsten Punkt bildet das Tomlishorn mit einer Höhe von 2128 m. Auf dem aussichtsreichen Hausberg von Luzern befinden sich die Bergstation Pilatus Kulm mit Aussichtsterrasse, einer Panoramagalerie und zwei Berghotels. Auf den Berg fährt die steilste Zahnradbahn der Welt: 1889 in Betrieb genommen, bis zu 48 Prozent Steigung, rund 30 Minuten Fahrzeit. Sie erklimmt Meter für Meter den Weg von Alpnachstad nach Pilatus Kulm, vorbei an blühenden Alpenwiesen und markanten Felsformationen.
14
Tellskapelle Sisikon
Die Tellskapelle liegt am Ufer des Vierwaldstättersees. Sie befindet sich an der Tellsplatte, wo gemäss der Sage Wilhelm Tell vom Boot des Landvogts Gessler gesprungen sein soll. Seit dem 14. Jahrhundert wurden hier in unterschiedlichster Art und Weise Kapellen errichtet.
15
Kloster Einsiedeln
Das Kloster Einsiedeln ist der grösste Wallfahrtsort der Schweiz und eine bedeutende Station auf dem Jakobsweg. Jährlich strömen ca. 800.000 Pilger und Touristen zur Schwarzen Madonna, einem Gnadenbild in der Gnadenkapelle.
Murten

Das kleine mittelalterliche Städtchen Murten liegt am gleichnamigen See und hat sein ursprüngliches Gesicht mit den malerischen Altstadt-Gassen und den gemütlichen Laubengängen erhalten. Es umgibt die einizge fast vollständig erhaltene und begehbare Ringmauer der Schweiz.

Dank seiner idyllischen Lage auf einer kleinen Anhöhe hat sich das 800jährige Zähringer-Städtchen im Kanton Freiburg zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

Die Stadt an der deutsch-französischen Sprachgrenze besitzt eine schöne Seepromenade mit breitem Wassersportangebot und bietet viel Kultur und Ausflugsmöglichkeiten. Abends sollte man sich den Sonnenuntergang mit prächtigem Blick über den Murtensee Richtung Mont Vully und Jura nicht entgehen lassen.

© Murten © jakartatravel - stock.adobe.com
  • Murten © jakartatravel - stock.adobe.com
© Murten © Switzerland Tourism, Matthias Nutt Photography
  • Murten © Switzerland Tourism, Matthias Nutt Photography
Altstadt von Bern

Dank des weitgehend unverändert erhaltenen mittelalterlichen Stadtbildes wurde Bern 1983 in das Verzeichnis der UNESCO-Weltkulturgüter aufgenommen.

Die Altstadt von Bern wird von der Aarenschlaufe umgeben und genießt den Ausblick auf das überwältigende Alpenpanorama. Die romantische Hauptstadt verdankt ihren Reiz der Geschlossenheit des Stadtbildes.

6 km Laubengänge, Figurenbrunnen aus der Renaissance, das Münster, weitgehend erhaltene Sandsteinfassaden sowie eine einzigartige Dächerlandschaft prägen das Bild der 1191 gegründeten Stadt, die eine der grossartigsten Zeugnisse mittelalterlichen Städtebaus in Europa ist.

© Bern - Blick vom Rosengarten auf Münster, Bundeshaus, Aare und Dalmazibrücke © Switzerland Tourism, Markus Bühler
  • Bern - Blick vom Rosengarten auf Münster, Bundeshaus, Aare und Dalmazibrücke © Switzerland Tourism, Markus Bühler
Luzern und Vierwaldstätter See

In der Zentralschweiz liegt die 82.000 Einwohner Stadt Luzern am Ufer des wunderschönen Vierwaldstädter Sees. Weltberühmt ist die 650 Jahre alte Kapellbrücke mit dem achteckigen Wasserturm. Besuchen Sie die barocke Jesuitenkirche und das imposante Kongress- und Kulturzentrum (KKL), das man auch in London oder New York vermuten könnte.

 

 

Vom Fronalpstock (1922m), der zu Fuss und mit den Sesselbahnen erreicht werden kann, hat man einen imposanten Aussichtspunkt und genießt einen eindrücklichen Rundblick auf zehn Seen, senkrecht hinunter nach Brunnen und zum Rütli, zu Pilatus, Rigi, Säntis, auf die Hochalpen und das Mittelland bis hin zum Jura.

Vom Ort Schlattli aus geht die steilste Standseilbahn der Welt 734 m hoch hinauf auf das Stooser Hochplateau. Von hier aus kann die ganze Familie Wanderungen unternehmen und das einzigartige Panorama bewundern.

 

© Luzern Stadtpanorama mit Pilatus, Kapellbrücke und Gütsch © Switzerland Tourism, Ricardo Perret
  • Luzern Stadtpanorama mit Pilatus, Kapellbrücke und Gütsch © Switzerland Tourism, Ricardo Perret
© Vierwaldstätter See © Christian - stock.adobe.com
  • Vierwaldstätter See © Christian - stock.adobe.com
Kloster Einsiedeln

Das Kloster Einsiedeln ist der grösste Wallfahrtsort der Schweiz und eine bedeutende Station auf dem Jakobsweg. Die Schwarze Madonna von Einsiedeln in der Gnadenkapelle ist Anziehungspunkt für rund 800.000 Pilger und Touristen pro Jahr. Die Gemeinschaft der Benediktinermönche zählt rund 60 Mitglieder.

Das Kloster Einsiedeln wurde im 18. Jahrhundert als barocker Bau mit vier Innenhöfen errichtet. Davor bestimmten romanische und gotische Bauten die Einsiedelei, die 835 vom Benediktinermönch Meinrad gegründet wurde. In der Klosterkirche steht unter einem Freskengewölbe die Gnadenkapelle aus schwarzem Marmor. Darin befindet sich die berühmte Schwarze Madonna aus dem 15. Jh.

© Kloster Einsiedeln Frontansicht, Foto: Hofec - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5491753
  • Kloster Einsiedeln Frontansicht, Foto: Hofec - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5491753

Wohnmobil-Tour Schweiz Highlights

Vom Zürichsee bis zur Tremola

Hauptroute - Teil 2

1
16 Großmünster Zürich
Die 64 m hohen Doppeltürme des Großmünsters prägen seit vielen Jahrhunderten das Stadtbild von Zürich. Auf knapp 50 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform, dazu sind auch die Krypta mit Wandmalereien aus dem 14. und 15. Jahrhundert sowie die Metzler-Orgel Highlights dieser Kirche.
2
17 Rheinfall
Der Rheinfall liegt etwa 4 Kilometer entfernt von Schaffhausen und gehört zu den 3 größten Wasserfällen Europas. Auf beiden Uferseiten befinden sich Aussichtsplattformen. Auch eine Fahrt im Ausflugsboot oder ein Besuch des Schlösschens Wörth sind sehr lohnenswerte Ausflugsziele.
3
18 Stein am Rhein
Über das Städtchen Stein am Rhein mit gerade einmal knapp 3.500 Einwohnern werden sich vor allem Mittelalterfans freuen. Viele mittelalterliche Bauten prägen das Bild – die bemalten Häuserfassaden, Fachwerkhäuser, Erker und kleine Gassen begeistern die Besucher der Stadt.
4
19 Stiftsbezirk St. Gallen
Der Stiftsbezirk St. Gallen gehörte zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Europas. Die Bibliothek ist eine der reichsten und ältesten der Welt und bewahrt wertvolle Manuskripte, u.a. die berühmte Nibelungenhandschrift B, die seit 2009 Teil des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist.
5
20 Fassadenmalerei Appenzell
Das Dorf Appenzell und der Kanton Appenzell Innerrhoden liegen in einer einzigartigen Hügellandschaft nördlich des Säntis. Die Region bietet bäuerliches Brauchtum wie Alpabfahrten, kulturelle Eigenheiten wie Volksmusik und -tänze sowie Wandern im Alpsteingebiet. Der Ort selbst ist bekannt für seine prächtigen Fassadenmalereien.
6
21 Schweizer Tektonikarena Sardona (UNESCO Welterbe)
Nirgendwo sonst auf der Erde zeigt sich die Entstehung der Berge und Täler so monumental und anschaulich wie in der Tektonikarena Sardona. Magische Linie, Falten und ein Loch im Berg, hier lässt sich das Geheimnis der Gebirgsbildung vielfältig erleben.
7
22 Heididorf Maienfeld
Vor 140 Jahren schrieb Johanna Spyris mit dem Roman Heidi einen Weltbestseller über ein liebenswertes Bündner Mädchen. Im Heididorf in Maienfeld tauchen Sie ein in das kleine Dörfli und erleben, wo Heidi zu Hause ist.
8
23 Guarda
Das Bergdorf Guarda im Unterengadin bekam für sein herausragendes Ortsbild die Auszeichnung «von nationaler Bedeutung». Eines der stattlichen Häuser hat Alois Carigiet beim Zeichnen der bekannten Kindergeschichte vom Schellen-Ursli inspiriert.
9
24 Schweizerischer Nationalpark
Der 1914 gegründete Schweizerische Nationalpark im Engadin ist der älteste in den Alpen. Auf über 170qkm richtet sich alles nach der Natur. Dank 80 Kilometern and Wanderwegen, Naturlehrpfaden sowie Kinder- und Familienexkursionen kommt der Mensch trotzdem nicht zu kurz.
10
25 Benediktinierinnen-Kloster St. Johann, Müstair
Benediktinerkloster aus dem 8. Jahrhundert mit karolingischer Kapelle und farbenfrohen Fresken.
11
26 Aussichtsberg Muottas Muragl
Hier haben Sie einen wunderbaren Ausblick ins Engadin mit St. Moritz zu Ihren Füßen. Der Muottas Muragl ist zu Fuss oder mit einer Standseilbahn von Punt Muragl (zwischen Samedan und Pontresina) aus erreichbar. Die Standseilbahn Muottas Muragl-Bahn (MMB) hat eine Streckenlänge von 2199 m und überwindet 709 m Höhendistanz.
12
27 Rhätische Bahn Albula/Bernina
Hier lohnt es sich aus dem Reisemobil auszusteigen und eine Zugfahrt zu machen: Die Alpenüberquerung mit dem Bernina Express ist sicherlich eine der spektakulärsten. Unterwegs rollt der Bernina Express filmreif über den 65 Meter hohen Landwasserviadukt, das Wahrzeichen der Rhätischen Bahn und UNESCO-Welterbestätte. Insgesamt fährt man von Chur nach Tirano durch 55 Tunnels und über 196 Brücken. Dabei passieren die Reisenden phänomenale Sehenswürdigkeiten wie die Montebello-Kurve mit Blick auf das Berninamassiv. Oder den Morteratsch-Gletscher, die drei Seen Lej Pitschen, Lej Nair und Lago Bianco, die Alp Grüm und das Kreisviadukt von Brusio.
13
28 Drei Burgen von Bellinzona
Bellinzona ist die wohl italienischste Stadt der Schweiz. Die «Skyline» der Tessiner Hauptstadt bildet die mächtige Festungsanlage aus drei der besterhaltenen mittelalterlichen Burgen der Schweiz, ein von der UNESCO anerkanntes Welterbe.
14
29 Seepromenade Ascona
Ascona ist der tiefstgelegene Ort der Schweiz. Es liegt auf 196 Metern über Meer am Nordufer des Langensees, dem Lago Maggiore. Ascona ist für die Altstadt, die südländische Seepromenade mit den Strassencafés und das milde Klima berühmt.
15
30 Monte Brè Lugano
Der Monte Brè östlich von Lugano gilt als Hausberg jener Stadt und ist 925m hoch. Vom Gipfel hat man einen atemberaubenden Blick auf die Bucht von Lugano und die Walliser und Berner Alpen .
16
31 Monte San Giorgio
Der Monte San Giorgio liegt zwischen den beiden südlichen Armen des Luganersees. Er ist eine der weltweit bedeutendsten Fundstellen für marine Fossilien aus der Mitteltrias (245 bis 230 Mio. Jahren). Im Jahr 2003 wurde das Gebiet rund um den Monte San Giorgio von der UNESCO zum Welterbe erklärt.
17
32 Alte Gotthard-Passstraße - Tremola
Ein Erlebnis und eine Herausforderung für jeden Urlauber und sein Reisemobil
Zürich

Zürich ist eine lebendige und dynamische kleine Metropole. In der grössten Schweizer Stadt leben über 400 000 Zürcherinnen und Zürcher. 

Die kosmopolitische Stadt am Wasser verbindet kreatives Stadtleben mit wunderbarer Natur. Mit unzähligen Events, vielfältigen Museen, einem eigenen Food Festival sowie dem lebendigsten Nachtleben der Schweiz, pulsiert Zürich Tag und Nacht.

Die Stadt bietet mit ihrer einmaligen Lage am Zürichsee, den Alpen am Horizont, den zahlreichen Naherholungsgebieten und ihrer urbanen Vielfalt ein attraktives Ganzes.

Die malerischen Straßen der Altstadt zu beiden Seiten der Limmat sind Zeugnisse der vormittelalterlichen Stadtgeschichte. Uferpromenaden wie der Limmatquai folgen dem Fluss bis zum Rathaus aus dem 17. Jahrhundert.

 

Eines der wichtigsten Bauwerke ist das Grossmünster und stellt eines von Zürichs berühmtesten Wahrzeichen dar. Die heute noch bestehende romanische Kirche entstand um 1100 und ist seither etliche Male umgebaut und renoviert worden.

© Zürich, Foto: Pixabay
  • Zürich, Foto: Pixabay
© Großmünster Zürich, Foto: Pixabay
  • Großmünster Zürich, Foto: Pixabay
Rheinfall Schaffhausen
Der Rheinfall bei Schaffhausen. Mit seinen 23m Höhe und 150m Breite gehört er zu den 3 größten Wasserfällen in Europa
Aussichtsberg Muottas Muragl

Hier haben Sie einen wunderbaren Ausblick ins Engadin mit St. Moritz zu Ihren Füßen.

Der Muottas Muragl ist zu Fuss oder mit einer Standseilbahn von Punt Muragl (zwischen Samedan und Pontresina) aus erreichbar. Die Standseilbahn Muottas Muragl-Bahn (MMB) hat eine Streckenlänge von 2199 m und überwindet 709 m Höhendistanz.

© Blick vom Aussichtsberg Muottas Muragl, Foto: Pixabay
  • Blick vom Aussichtsberg Muottas Muragl, Foto: Pixabay
Drei Burgen von Bellinzona

Die drei Burgen von Bellinzona (Castelgrande, Castello di Montebello und Castello di Sasso Corbaro) gehören zu den Hauptattraktionen im Tessin, sind einzigartig im Alpenraum und seit 2000 UNESCO-Weltkulturerbe. Mit ihren Burgen, Mauern, Türmen, Zinnen und Toren löst diese imposante Befestigungsanlage beim Betrachter Erstaunen aus.

Wohnmobil-Tour Schweiz Highlights

Die Tremola

Die Tremolastrasse ist das längste Strassenbau-Denkmal der Schweiz. Die weltberühmte Serpentinenstrasse entstand mit dem Bau der Gotthard-Passstrasse. Im spektakulärsten Abschnitt überwindet die Strasse auf einer Länge von vier Kilometern 300 Höhenmeter in 24 Kehren, die sogar eigene Namen tragen. Die Passstrasse zwischen Göschenen und Airolo wurde in den Jahren 1827 bis 1832 nach Plänen des Tessiner Ingenieurs Francesco Meschini erstellt, nachdem die Zufahrtsstrassen von Basel und Chiasso bereits seit den 1810er-Jahren laufend ausgebaut wurden.

© Tremola mit Panorama © Switzerland Tourism, Nico Schaerer
  • Tremola mit Panorama © Switzerland Tourism, Nico Schaerer
© © Switzerland Tourism, Matthias Nutt Photography
Routenführung mit dem Wohnmobil

Die Routenführung ist grundsätzlich auf Auto und Motorrad ausgerichtet. Andere größere Fahrzeuge müssen mit Einschränkungen rechnen. Achten Sie daher darauf, dass Sie ein Navigationsgerät verwenden, das die Größe und das Gewicht Ihres Wohnmobils berücksichtigt.

Wohnmobil-Tour Schweiz Highlights

Von den höchsten Bergen wieder zum Rhein

Hauptroute - Teil 3

1
33 Jungfrau-Aletsch
Das UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch ist eine der spektakulärsten Berglandschaften der Alpen.
2
34 Matterhorn
Das Matterhorn ist mit 4478 m ü. M. einer der höchsten Berge der Alpen. Wegen seiner markanten Gestalt und seiner Besteigungsgeschichte ist das Matterhorn einer der bekanntesten Berge der Welt. Für die Schweiz ist es ein Wahrzeichen und eine der meistfotografierten Touristenattraktionen.
3
35 Bergdorf Grimentz
Pittoreskes Bergdorf mit jahrhundertealten Holzhäusern.
4
36 Abtei Saint-Maurice
Die Abtei Saint-Maurice im Wallis entstand als Stätte der Märtyrerverehrung vor 1.500 Jahren. Der Pilgerort war einst das spirituelle Zentrum des burgundischen Reichs und beherbergt heute einen der reichsten Kirchenschätze Europas.
5
37 Schloss Chillon Montreux
Auf einem Felsen am Ufer des Genfersees liegt das Schloss Chillon. Die Wasserburg ist das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz. Fast vier Jahrhunderte lang war es Wohnsitz und ertragreiche Zollstation der Grafen von Savoyen.
6
38 Lavaux Weinberg-Terrassen
Mit über 800 Hektaren Rebfläche sind die Weinberg-Terrassen des UNESCO Gebiets Lavaux das grösste zusammenhängende Weinbaugebiet der Schweiz und bietet Terrasse für Terrasse beste Aussichten. Terrassierte Weinberge, unten der Lac Léman, hinten die verschneiten Berge – man braucht etwas Zeit, um diese Landschaft richtig zu geniessen!
7
39 Olympisches Museum Lausanne
Das Olympische Museum (franz. Musée olympique) in der «olympischen Hauptstadt» Lausanne wurde am 23. Juni 1993 auf Initiative von Juan Antonio Samaranch eröffnet.
8
40 Jet d'eau Genf
Ursprünglich war die Fontäne nur wenige Meter hoch und diente als Überdruckventil für die 1885 erbaute Druckwasserleitung des Kraftwerks Forces Motrices de la Coulouvrenière, mit der die Genfer Juweliere ihre Maschinen betrieben. 1891 beschloss die Stadt Genf, den grossen Springbrunnen als touristisches Wahrzeichen ins Seebecken zu versetzen und den Wasserdruck zu erhöhen. 1951 wurde die jetzige Anlage gebaut, welche zwei Pumpen mit einer Gesamtleistung von ca. 1000 kW besitzt. Sie stösst 500 Liter Seewasser pro Sekunde mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h aus. Über fünf Tonnen wiegt das Wasser des Strahls, das sich andauernd in der Luft befindet.
9
41 Felsarena Creux du Van
160 m hohe senkrechte Felswände umschließen einen vier Kilometer langen und über einen Kilometer breiten Talkessel. Hier findet man zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ein tolles Fotomotiv.
10
42 La Chaux-de-Fonds / Le Locle Stadtlandschaft & Uhrenmuseum
La Chaux-de-Fonds, Biel/Bienne und Le Locle gehören zu den bekanntesten Städten der Schweizer Uhrenproduktion. In La Chaux-de-Fonds lohnt sich ein Besuch im Internationalen Uhrenmuseum. Wegen des architektonischen Wertes der schachbrettartig angelegten Bebauung und der zahlreichen Jugendstilbauten wurde La Chaux-de-Fonds im Jahre 2009 zum UNESCO-Welterbe erklärt.
11
43 St-Ursanne
Gemäss Legende geht die Gründung der kleinen Stadt am Doubs auf den irischen Mönch Ursicinus zurück, der an diesem abgeschiedenen Fleckchen Erde als Einsiedler lebte. Das malerische Städtchen besteht hauptsächlich aus mittelalterlichen Bauten, Bürgerhäusern aus dem 14. bis 16. Jahrhundert sowie der eindrücklichen Stiftskirche aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. Die Einsiedelei des heiligen Ursicinus in einer Grotte erreicht man über die steile Treppe mit 190 Stufen. Im Norden der Stadt stehen erhöht die Ruinen einer Burg.
12
44 Kulturstadt Basel
Basel ist die älteste Universitätsstadt der Schweiz. Historische Wahrzeichen der Stadt sind der grosse Marktplatz mit dem reich verzierten Rathaus aus rotem Sandstein, sowie das spätromanisch-gotische Münster. Beinahe 40 Museen bescheren der Stadt die höchste Museumsdichte des Landes. 
UNESCO Welterbe Jungfrau-Aletsch

Hier befindet sich der größte Gletscher auf dem europäischen Festland. Mit einer Länge von 23km, einer mittleren Breite von 1800m und einer Fläche von rund 100km2 umfasst der Aletschgletscher beeindruckende 27 Milliarden Tonnen Eis. Die Eismassen ziehen sich von den Nordflanken von Eiger, Mönch und Jungfrau talwärts ins Wallis, deren Wasser fliesst durch die wilde Massaschlucht in die Rhone. Die Region Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch wurde 2001 als Landschaft von ausserordentlicher Schönheit in die Liste des Unesco-Weltnaturerbes aufgenommen.

© Grosser Aletschgletscher (Berner Alpen), vom Eggishorn aus (2.927 m), im Hintergrund Jungfrau (4.158 m), Jungfraujoch (3.454 m), Mönch (4.099 m), Trugberg und Eiger (3.970 m), Foto: Dirk Beyer, CC BY-SA 3.0 <http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/>, via Wikimedia Commons
  • Grosser Aletschgletscher (Berner Alpen), vom Eggishorn aus (2.927 m), im Hintergrund Jungfrau (4.158 m), Jungfraujoch (3.454 m), Mönch (4.099 m), Trugberg und Eiger (3.970 m), Foto: Dirk Beyer, CC BY-SA 3.0 <http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/>, via Wikimedia Commons
Das Matterhorn

Einer der bekanntesten Berge der Welt steht in den Walliser Alpen zwischen Zermatt und Breuil-Cervinia. Ost-, Nord- und Westwand liegen auf schweizerischem, die Südwand auf italienischem Staatsgebiet.

Im Jahr 1865 veränderte die Erstbesteigung des Matterhorns, die vier von sieben Alpinisten das Leben kostete, die bis dahin sehr abgeschiedene Region für immer. Das Matterhorn wurde weltbekannt und zum Ziel ehrgeiziger Bergsteiger.

Einen fantastischen Blick auf den meistfotografierten Berg der Welt hat man vom Klein Matterhorn (Matterhorn glacier paradise) aus, das nur durch den Theodulpass und -gletscher vom Matterhorn getrennt ist. Es ist von Zermatt aus mit Seilbahnen erschlossen, die Bergstation auf 3820 Metern über Meer ist die höchste Seilbahnstation der Alpen. Weitere Aussichtspunkte sind der Gornergrat oder das Rothorn. Den Gornergrat erreicht die erste elektrische Zahnradbahn der Schweiz in rund 30 Minuten ab Zermatt. Die Aussichtsplattform ist ganzjährig geöffnet.

© Das Matterhorn, Wahrzeichen der Schweiz, Foto: Pexels - Christian Buergi
  • Das Matterhorn, Wahrzeichen der Schweiz, Foto: Pexels - Christian Buergi
Das Bergdorf Grimentz

Sehenswert ist der gut erhaltene, autofreie Ortskern von Grimentz mit zahlreichen für die Region typischen, sonnenverbrannten historischen Holzhäusern mit den feurig roten Geranien vor den Fenstern. Das 1550 errichtete Burgerhaus blieb bis 1904 in den Händen der Gemeinde und ist noch heute das Zentrum des Dorfes.

© Grimentz, alter Dorfteil, Foto: Roland Zumbuehl - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20211950
  • Grimentz, alter Dorfteil, Foto: Roland Zumbuehl - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20211950
Lausanne und Genfer See

Lausanne, die zweitgrösste Stadt am Genfersee, verbindet eine dynamische Geschäftsstadt mit der Lage eines Ferienorts. Die Hauptstadt des Kantons Waadt ist zudem lebendige Universitäts- und beliebte Kongressstadt.

In Lausanne haben verschiedene Sportweltverbände, darunter das Internationale Olympische Komitee (IOC), ihren Hauptsitz. Seit 1994 trägt die Stadt den offiziellen Titel als «Olympische Hauptstadt».1993 wurde dort auch das Olympisches Museum eröffnet.

© Aussicht von Laveaux nahe Chexbres © Switzerland Tourism, Ivo Scholz
  • Aussicht von Laveaux nahe Chexbres © Switzerland Tourism, Ivo Scholz
© Lausanne © lukas_magpie - stock.adobe.com
  • Lausanne © lukas_magpie - stock.adobe.com
Kulturstadt Basel

Die Kulturstadt für Geniesser bietet mit 40 Museen die höchste Museumsdichte des Landes. Zudem verfügt Basel über eine schöne Altstadt, moderne Architektur und den Rhein, der zum Verweilen einlädt.

Das städtische Kunstmuseum stellt hier die gemeinhin als wichtigste erachtete öffentliche Kunstsammlung der Schweiz aus. Die Sammlung gilt mit dem im Jahr 1661 von der Stadt erworbenen «Amerbach-Kabinett» als das älteste öffentlich zugängliche Kunstmuseum der Welt.

Jahr für Jahr pilgern Menschen von nah und fern nach Riehen, um in die Kunstwelt von Hildy und Ernst Beyeler einzutauchen. Sie kommen wegen der Sammlung von Werken aus der klassischen Moderne oder an eine der Aufsehen erregenden Ausstellungen. Aber auch das Gebäude von Renzo Piano und der dazugehörige Park sind die Reise wert.

Weitere Museen, wie die etwa das Museum der Kulturen locken ebenso, wie zahlreiche Galerien und Kleintheater.

 

© Basel, Blick vom Rhein auf den Münsterhügel, Foto: Pixabay
  • Basel, Blick vom Rhein auf den Münsterhügel, Foto: Pixabay
Wohnmobil-Tour Schweiz

Hinweise zur Beschilderung, Fahrtrichtung und Reisedauer

Die Grand Tour ist in beiden Richtungen befahrbar, jedoch wird sie von Schweiz Tourismus im Uhrzeigersinn empfohlen. Dies gilt es insbesondere in Städten mit Einbahnstrassen oder Autobahn-Zufahrten zu beachten.

Die Grand Tour ist mit offiziellen Wegweisern beschildert. Die Beschilderung ist auf der Kernroute auf die Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn beschränkt und auf den Einstiegsetappen vom Ausland her auf die Kernroute hin.

Bei einer Fahrzeit von mindestens fünf Stunden täglich wird empfohlen, für die Kernroute mindestens sieben Tage einzuplanen. Je nach Einstieg ab der Grenze wird entsprechend mehr Zeit benötigt. Die effektive Reisedauer ist abhängig davon, ob Sie es eher zügig angehen oder sich Zeit für die vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Route nehmen. Mit dem Reisemobil können Sie die Strecke ausgiebig genießen.

© Wegweiser Grand Tour of Switzerland
  • Wegweiser Grand Tour of Switzerland
© Gstaad © Switzerland Tourism, Matthias Nutt Photography
  • Gstaad © Switzerland Tourism, Matthias Nutt Photography
Grand Tour of Switzerland Hauptroute

Routenführung mit Stellplatzinformationen

Eine Übersichtskarte der Sehenswürdigkeiten sowie die Einstiegsrouten finden Sie in unserer Reiseweltkarte.

Diese Informationen sind ein Serviceangebot von ALPINE in Kooperation mit FERIENSTRASSEN.INFO

Kontakt

Schweiz Tourismus
Mendelssohnstraße 87
D - 60325 Frankfurt am Main

T 00800 – 100 200 30 (Gratis)
M info@myswitzerland.com

Grand Tour of Switzerland