© Abendstimmung am Peitlerkofel. Foto: djd/IDM Südtirol/Harald Wisthaler

Südtirol im Herbst

Südtirol lädt zum Durchatmen und Genießen ein

Dolce Vita im Herbst

(djd). Für Naturfreunde eröffnet sich jetzt in den Südtiroler Bergen eine Kulisse voller intensiver Farben. Die tiefer stehende Sonne taucht die schroffen Gipfel in warmes Licht und die Nadeln der Lärchen verfärben sich leuchtend gelb. Auch in kulinarischer Hinsicht beginnt eine verheißungsvolle Zeit. Die Apfel- und Traubenernte ist in vollem Gange und zum traditionellen Törggelen öffnen Buschenschänken ihre Bauernstuben. Viele Tipps für eine genussvolle und erholsame Auszeit gibt es beispielsweise unter www.suedtirol.info. Wir stellen vier Vorschläge für den Herbst näher vor:

Wenn die Berge glühen

Der Himmel über den Grödner Dolomiten ist klar und strahlend blau - typisch für die stabile Schönwetterlage im Herbst. Gleichzeitig lässt die tiefe Sonneneinstrahlung die sagenumwobenen "Bleichen Berge", die Dolomiten, Teil des Unesco-Welterbes, wunderbar rot aufleuchten. Die Kanten, Spitzen und Türme scheinen regelrecht zu glühen. Wanderer können dieses Farbenspektakel in der Zeit vom 9. September bis zum 4. November jeden Donnerstag bei einer geführten fünf Kilometer langen Tour erleben, die von der Aussichtsterrasse "Sëurasas" startet.

© Die tiefer stehende Sonne zeichnet die schroffen Berggipfel in einem warmen Licht. Foto: djd/IDM Südtirol/Alex Moling
  • Die tiefer stehende Sonne zeichnet die schroffen Berggipfel in einem warmen Licht. Foto: djd/IDM Südtirol/Alex Moling

Tausende Schafe kehren heim

Einen der ältesten und spektakulärsten Schafübertriebe des gesamten Alpenraumes kann man zwischen dem Ötztal und dem Schnalstal bestaunen. Tausende Schafe werden dann von den Sommerweiden in Österreich über den Alpenhauptkamm zurück nach Südtirol geleitet. Dieser archaische Brauch, auch als Transhumanz bezeichnet, ist Teil des immateriellen Kulturerbes der Unesco und wird mit zahlreichen Hirtenfesten gefeiert.

© Beim spektakulären Schafübertrieb werden Tausende Schafe von den Sommerweiden in Österreich über den Alpenhauptkamm nach Südtirol geleitet. Foto: djd/IDM Südtirol/Mario Entero
  • Beim spektakulären Schafübertrieb werden Tausende Schafe von den Sommerweiden in Österreich über den Alpenhauptkamm nach Südtirol geleitet. Foto: djd/IDM Südtirol/Mario Entero

Atemberaubend aktiv

In der Urlaubsregion Kronplatz ist Action angesagt: angefangen von einer atemberaubenden Fahrt auf der Zip Line in St. Vigil am Enneberg über eine Nordic-Walking-Wanderung mit anschließendem Biathlonschießen im Antholzertal bis zur Fahrt mit dem Alpine Coaster am Klausberg im Ahrntal, der längsten und spektakulärsten Alpen-Achterbahn Italiens. Bei einem Aufenthalt von mindestens fünf Nächten nehmen die Gäste kostenlos an bis zu drei ausgewählten Aktivitäten rund um den Kronplatz teil.

© Wanderer genießen in den Südtiroler Bergen jetzt die herbstlichen Farben und die frische Luft. Foto: djd/IDM Südtirol/Manuel Kottersteger
  • Wanderer genießen in den Südtiroler Bergen jetzt die herbstlichen Farben und die frische Luft. Foto: djd/IDM Südtirol/Manuel Kottersteger

Was der Herbst auf den Teller bringt

Wenn der Duft gerösteter Kastanien durch die Gaststube zieht, beginnt in Südtirol die Zeit kulinarischer Hochgenüsse, die unter Einhaltung der Sicherheitsregeln gefeiert wird. Am bekanntesten ist das Törggelen: Zum jungen Wein werden Speck, Kastanien und andere einfache Gerichte aus der Bauernküche gereicht. 19 Buschenschankbetriebe am Eisacktaler Keschtnweg und in den klassischen Weinanbaugebieten Südtirols haben sich der Initiative "Törggelen am Ursprung" verschrieben und feiern das Kulturgut auf ursprüngliche Art und Weise.

© Eine Tour mit dem Mountainbike macht hungrig. Mit Blick auf die umgebenden Berge schmecken die Südtiroler Spezialitäten noch mal so gut. Foto: djd/IDM Südtirol/Matt Cherubino
  • Eine Tour mit dem Mountainbike macht hungrig. Mit Blick auf die umgebenden Berge schmecken die Südtiroler Spezialitäten noch mal so gut. Foto: djd/IDM Südtirol/Matt Cherubino
© Auf manchen Almen, wie auf der Fanealm im Valsertal, wird bereits seit dem 16. Jahrhundert würziger Bergkäse hergestellt. Foto: djd/IDM Südtirol/Alex Filz
  • Auf manchen Almen, wie auf der Fanealm im Valsertal, wird bereits seit dem 16. Jahrhundert würziger Bergkäse hergestellt. Foto: djd/IDM Südtirol/Alex Filz
© Eine Tour mit dem Mountainbike macht hungrig. Mit Blick auf die umgebenden Berge schmecken die Südtiroler Spezialitäten noch mal so gut. Foto: djd/IDM Südtirol/Matt Cherubino
Genuss im Herbst

In kulinarischer Hinsicht beginnt im Herbst eine verheißungsvolle Zeit. Die Apfel- und Traubenernte ist in vollem Gange und zum traditionellen Törggelen öffnen Buschenschänken ihre Bauernstuben. Mit Blick auf die herbstlich-mediterrane Landschaft schmecken die regionalen Spezialitäten, wie Speck, Schüttelbrot, geröstete Kastanien und junger Wein besonders gut. Viele Tipps für eine genussvolle und erholsame Auszeit gibt es beispielsweise unter www.suedtirol.info.

Weitere Informationen