© Hauptmotivbild Moselschiefer © Moselschiefer-Straße
Reizvolle Landschaften rund um den Moselschiefer

Moselschiefer Straße

Die Moselschiefer-Straße führt durch eine variantenreiche und reizvolle Landschaft. Durch Weinberge an der lieblichen Mosel über die Vulkanlandschaft mit dem angeschlossenen Vulkanpark bis zu den Höhen der Eifel. Das Bindeglied all dieser Landschaften ist die heimische Schiefertradition mit den seidig glänzenden Schieferdächern links und rechts des Weges.

Der ca 110km lange Rundkurs beginnt und endet in der Stadt Mayen und zeigt das Bundesland Rheinland-Pfalz von seiner schönsten Seite. Die ikonischen Schieferdächer der historischen Bauwerke werden Ihnen auf dieser Rundreise stets begegnen und zeugen von der jahundertalten Tradition des Schieferhandwerks.

Ein hervorragendes Beispiel traditioneller Dachdecker-Kunst sind auch die zahlreichen schiefergedeckten Dächer der berühmten Cochemer Reichsburg.  

© Kaisersesch © Moselschiefer-Straße
  • Kaisersesch © Moselschiefer-Straße
© Pinnerkreuz Cochem © Moselschiefer-Straße
  • Pinnerkreuz Cochem © Moselschiefer-Straße

Die Moselschiefer Straße macht erfahrbar:

...reizvolle Landschaften, eindrucksvolle Bauwerke und interessante Ausflugsziele rund um  den Moselschiefer; 
...Weinberge an der lieblichen Mosel, die Vulkanlandschaft mit angeschlossenem Vulkanpark bis hin zu den Höhen der Eifel;
...seidig glänzende Schieferdächer links und rechts des Weges.

Art der Route Ferienstraße
Thematik Natur, Sehenswürdigkeiten, Informationen rund um Schiefer
Start / Ziel Rundkurs mit Start und Ziel in Mayen
Länge ca. 110 km
Bundesland Rheinland-Pfalz
Urlaubsregionen Mayen, Ferienregion Vordereifel, Schieferland Kaisersesch, Ferienland Cochem, Ferienland Treis-Karden, Ferienregion Maifeld, Sonnige Untermosel

Moselschiefer Straße

Die Highlights

1
Deutsches Schieferbergwerk
Eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit
2
Mayen
Im Herzen der vulkanischen Osteifel
3
Ferienland Treis-Karden
Das Ferienland Treis-Karden liegt inmitten einer schönen Wein- und Flusslandschaft
4
Schieferland Kaiseresch
Entdeckungsreise im Herzen der Eifel
5
Ferienland Cochem
In der Moselmetropole begegnet man dem Schiefer auf Schritt und Tritt
6
Burg Eltz
Weltbekannt und für Burgenliebhaber ein absolutes Muss
© Monreal © Moselschiefer-Straße
Der Moselschiefer®

Dieser Teil der Eifel ist ein Zentrum der europäischen Schieferindustrie. Schiefer wurde hier seit der Römerzeit bis ins 21. Jahrhundert abgebaut. Der Begriff "Moselschiefer®" ist mit einer urkundlichen Erwähnung von 1588 einer der ersten Markenbegriffe überhaupt. Der Begriff "Moselschiefer®" stammt nicht von seinem Abbau an der Mosel. Der Schiefer, der in der Eifel gefördert wurde, ist über Moselhäfen wie Klotten bis ins benachbarte Ausland verschifft worden und war so als "Schiefer von der Mosel" bekannt, daher der Name. Die Geschichte des Schieferabbaus kann man in Mayen im Deutschen Schieferbergwerk unter der Genovevaburg besichtigen. 

Deutsches Schieferbergwerk

Eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit erwartet die Besucher des einzigartigen Deutschen Schieferbergwerks in Mayen: Wo sich vor 400 Millionen Jahren das devonische Meer erstreckte, schlängeln sich heute 16 Meter unter der Genovevaburg die verschlungenen Gänge des Schieferbergwerks. Dieser besondere Teil des Eifelmuseums informiert anschaulich über die Arbeit und den Alltag der Schieferbergleute. Anfassen ist in dem 340 Meter langen Stollen-Labyrinth ausdrücklich erlaubt, denn das Schieferbergwerk bietet Abenteuer für alle Sinne.

Über einen Aufzug gelangen die Besucher in eine Welt für Männer, Maschinen und Dynamit. In den unterirdischen Gängen stehen alte Loren, Seilsägen, riesige Schreitbagger und 20 Kilogramm schwere Presslufthämmer. 

© Mayen ©Seydel, Stadt Mayen
  • Mayen ©Seydel, Stadt Mayen
Im Herzen der Vulkanischen Osteifel

Mayen

Mayen ist umgeben von reizvoller Waldlandschaft und wird auf Grund seiner geographischen Lage auch gerne das „Tor zur Eifel“ genannt. Schiefer, Basalt und Tuff sind die Gesteine der Region. Bäche und Seen lassen die Landschaft erblühen. Die vulkanische Vergangenheit ist überall sichtbar.

Schon früh geprägt vom Schieferabbau, kann man in Mayen noch heute am Katzenberg eine Zeitreise in die Schiefergeschichte zur Römerzeit machen. Als Stadt, in der das Schieferhandwerk lange Tradition hat, wird diese auch heute noch hochgehalten.

Die vielen Schieferdächer in Mayen zeugen ebenfalls von einer langen Geschichte des Dachschiefers. Seit der Römerzeit wird der Moselschiefer aus den Bergwerken geholt. Wer mehr erfahren möchte, für den ist ein Muss das „Deutsche Schieferbergwerk“ im Eifelmuseum. Untergebracht in der Genovevaburg, die über dem Marktplatz der Stadt thront, informiert das „Deutsche Schieferbergwerk“ im Stollen unter der Burg in eindrucksvoller Weise die Geschichte um den Moselschiefer vom Abbau über die Verwendung, den Transport und wo er heute noch abgebaut wird.

Zudem ist die Eifelstadt Mayen ein idealer Ausgangspunkt für viele interessante Ausflüge in die Umgebung. Mit dem Rad oder über Wanderweg ist die Region um Mayen, als Teil des Vulkanparks gut zu erkunden.

Das Motiv auf dem 500DM-Schein

Burg Eltz

Die größte Attraktion der Burg Eltz ist ihre Architektur: Mit ihren acht bis zu 35 Metern hohen Wohntürmen, ihren Erkern, Dächern, Fachwerken und Spitzen ist sie für den spontanen Betrachter der Inbegriff einer Ritterburg, ja die "Burg schlechthin" (Georg Dehio).

Ihre Lage ist einzigartig: Verborgen in einem Seitental der Mosel, dort errichtet auf einem 70 m hohen Felsen, von drei Seiten umflossen vom Elzbach und umgeben von einem Naturparadies erlaubt sie allein den vollkommenen mittelalterlichen Traum. Der Innenhof der Burg führt 500 Jahre Eltzer Baugeschichte (von 1150 bis 1650) auf einen Blick zusammen und erzählt die bunte und häufig komplizierte Geschichte des Zusammenlebens von drei Eltzer Familienstämmen auf engstem Raum. Die Führung durch die Innenräume der Burg mit ihrer abwechslungsreichen Architektur und der authentischen, kompletten und wertvollen Ausstattung ist das Herzstück des „Erlebnisses Burg Eltz“. 

 

© Burg Eltz © Juriaan - stock.adobe.com
  • Burg Eltz © Juriaan - stock.adobe.com
Die Moselmetropole

Cochem

In der Moselmetropole begegnet man dem Schiefer auf Schritt und Tritt. Eines der markantesten Gebäude mit Schiefereindeckung ist das Barockrathaus auf dem Marktplatz. Vom ehemaligen Kapuzinerkloster hat man außerdem eine herrliche Aussicht auf die Schieferdachlandschaft der Altstadt.

Ein hervorragendes Beispiel traditioneller Dachdecker-Kunst sind auch die zahlreichen schiefergedeckten Dächer der berühmten Cochemer Reichsburg. Die Reichsburg – 1688 von französischen Truppen zerstört – war fast 200 Jahre lang Ruine, bis sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wiedererrichtet worden ist. Heute ist die hoch auf dem Burgberg inmitten der Stadt majestätisch über der Mosel thronende Reichsburg Cochem die meistbesuchte Attraktion in weitem Umkreis. Ihr verdankt die mittelalterliche, noch von der alten Stadtmauer umgebene Weinstadt Cochem mit ihrem vielfältigen Freizeitangebot ihren heutigen Status als Besucher-Metropole der Mosel.

© Cochem © Moselschiefer-Straße
  • Cochem © Moselschiefer-Straße
© Cochem © Moselschiefer-Straße
  • Cochem © Moselschiefer-Straße

Bilderreise Mosel-Schieferstraße

Moselschiefer Straße

Routenführung mit Stellplatzinformationen

Diese Informationen sind ein Serviceangebot von ALPINE in Kooperation mit FERIENSTRASSEN.INFO

Kontakt

Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme / ZN der Wilh. Werhahn KG Neuss
St.-Barbara-Straße 3
D - 56727 Mayen-Katzenberg

T +49 (0) 2651 / 9550
M ac@rathscheck.de

DIE MOSELSCHIEFER  STRAßE