© Foto: Doreen Düe

Glutenfreies Buchweizenbrot

von Doreen Düe | Food-Bloggerin mit Kastenwagen

Dieses Buchweizenbrot ist besonders einfach und schnell gemacht. Ein Segen für all jene, die sich glutenfrei ernähren.

© Foto: Doreen Düe
  • Foto: Doreen Düe

Buchweizen

Buchweizen ist kein ˋWeizenˋ, also kein Getreide sondern ein Knöterichgewächs (Ampfer und Rhabarber gehören auch dazu). Buchweizen enthält kein Gluten. Besonders bekannt ist Buchweizen im osteuropäischen Raum und in der Bretagne / Frankreich. Dort werden aus Buchweizenmehl Galettes hergestellt. Das sind dunklere Crepes mit einer herzhaften Füllung. Ein weitere, sehr leckere Spezialität ist Buchweizen – Honig mit einem intensiven, dunklen Geschmack.

© Buchweizenkörner, Foto: von Bananenfalter - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32837593
  • Buchweizenkörner, Foto: von Bananenfalter - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32837593

Kreativität

Aber kehren wir vom Ausflug in die Welt des Buchweizens zurück und konzentrieren uns aufˋs Brot. Dafür sind wir schließlich hier J. Das glutenfreie Buchweizenbrot kommt mit wenigen Zutaten aus, lässt dabei Spielraum für die eigene Kreativität. So habe ich das Brot schon mit vielen Nüssen oder Sonnenblumenkernen und Chiasamen gebacken.

In die OMNIA Form passen bis zu 500 g Mehl sodass hier je nach Bedarf die Menge angepasst werden kann. Mit 320 g Mehl lässt sich noch eine gute Brotgröße erreichen, bei weniger Mehl würde ich dann Brötchen formen und diese z.B. in einer Muffinform backen.

Tipp: Ich füge bei glutenfreien Broten gerne 1 TL Backpulver (glutenfreies) zu. Das unterstützt das Aufgehen des Brotes und es wird fluffiger.

Und noch ein Tipp: Manche Menschen (also der Vorkoster) empfinden den Geschmack von Buchweizen als ˋerbsigˋ. Wenn Ihr das Buchweizenmehl vorsichtig in einer Pfanne anröstet verschwindet diese Besonderheit.

© Foto: Doreen Düe
  • Foto: Doreen Düe
© Foto: Doreen Düe
Zutaten
  • 320 g Buchweizenmehl, gerne auch Vollkorn
  • 240 g  Stärke (Mais oder Kartoffel, auch gemischt)
  • 500  ml Wasser, lauwarm
  • 1/2 Esslöffel Zucker
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver (optional)
  • 100 g  Sonnenblumenkerne
1
Erwärmt das Wasser nur lauwarm und rührt die Hefe und den Zucker hinein.
Lasst die Mischung für etwa 15 Minuten stehen bis sich Bläschen bilden. Ein Zeichen dafür, dass die Hefe beginnt zu arbeiten.
2
Währenddessen vermischt Ihr Mehl, Stärke, Salz, Backpulver und die Sonnenblumenkerne in einer großen Schüssel.
3
Gießt anschließend das Hefewasser hinzu und verrührt alles zu einem flüssigen Teig.
4
Fettet die OMNIA Backform sorgfältig aus oder verwendet die Silikonform.
5
Gießt den Teig hinein und backt das Brot für 50 Minuten auf kleiner Flamme.
Für etwas Farbe stellt Ihr den Herd dann für 2 – 5 Minuten auf hohe Hitze. Hierbei aber aufpassen dass nichts verbrennt.

So einfach geht Brotbacken!

Eure Doreen


 

 

© Foto: Doreen Düe
  • Foto: Doreen Düe
Das könnte Sie auch interessieren